Radtour vom 08.07.-11.07.2015

 

Am Mittwoch pünktlich um 9.30 Uhr trafen wir, Liane, Gabi, Walter, Willi und Jürgen, uns am Bahnhof Heddesheim.

Willi kam mit dem Auto und transportierte unser Gepäck nach Bad Friedrichshall - Kochendorf.

Um 9.52 Uhr fuhren wir mit der Bahn nach Mannheim und trafen uns mit Nordfried und Karl-Heinz. Die Bahnfahrt ging weiter nach Bad Friedrichshall. Dort fuhren wir mit dem Rad in das

„Gästehaus Bauer“, welches drei Nächte unser zu Hause war. Dort angekommen, hatte Willi schon die Zimmer verteilt und nach einer kurzen Pause trafen wir uns zu unserer ersten Tour „Salz und Sole“. Kurz vor 13.00 Uhr fuhren wir in Kochendorf ab, Richtung Untereisesheim, Bad Wimpfen. Und schon jetzt schauten wir Gabi und Willi neidisch hinterher und wünschten uns auch ein E-Bike.. denn die erste Steigung wollte kein Ende nehmen. Aber wir erreichten unser Etappenziel doch noch. Nach einer Stadtrundfahrt durch Bad Rappenau und einigen Umwegen, ging es weiter nach Siegelsbach, in einer rasanten Abfahrt bis zu 50 km/h schnell nach Neckarmühlbach und Gundelsheim. Pünktlich um 15.30 Uhr waren wir in der „Schokoladenmanufaktur Shell“ zur Kaffeepause. Gut gestärkt ging es weiter nach Offenau, Jagstfeld, Bad Friedrichshall und nach Kochendorf. Die 48 anspruchsvollen Radkilometer wurden von allen gut gemeistert.

Beim reichhaltigen Frühstück an Tag 2 erfuhren wir, dass der eine oder andere seine Probleme mit Muskelkrämpfen hatte. Aber mit kalten Umschlägen und Tigerbalsam waren auch die Krämpfe zu beheben. Und so fuhren wir die Radstrecke KJ7, die „4-Täler-Tour“ Neckar, Sulm, Brettach und Kocher. Um 10.00 Uhr ging es von Kochendorf nach Neckarsulm, Erlenbach nach Weinsberg.

Danach mussten wir unsere Trinkpausen verlängern, denn es begann zu regnen. Trockenen Pedals ging es dann weiter nach Oberulm, Willsbach, Affaltrach und Bretzfeld. Jetzt kamen auch die Steigungen wieder, die wir, dank der Vorfreude auf die Abfahrten, meisterten. Vorbei an Langenbeutingen und Langenbrettach saßen wir um 15.30 Uhr bei Kaffee und Kuchen in Neuenstadt. Nach einer ausgiebigen Pause ging es weiter nach Oedheim, Bad Friedrichshall und Kochendorf. Auch die mit 58 km längste Strecke der Tour wurde sicher bewältigt.

Am Freitag besuchten wir das Salzbergwerk Bad Friedrichshall. Mit einem Förderkorb

fuhren wir 200 m in die Tiefe, folgten einem ca. 1,5 km langen Rundweg mitten in die Welt des Salzes und probierte die 40 m lange Rutschbahn aus. Ein tolles Erlebnis! Danach gingen wir wieder auf Radtour. Die KJ2 „Regiotour Kochertal“ stand auf dem Programm.

Vom Salzbergwerk ging es nach Jagstfeld, Duttenberg, Oedheim, Falkenstein, Stein am Kocher, Bürg, Gochsen und wieder nach Neuenstadt. Um nicht zu früh beim Kaffee zu sein, machten wir noch einen Abstecher zu einem namhaften Discounter. Um 15.30 Uhr war dann Kaffeezeit. Nach Kaffee, Kuchen und Eis ging es weiter Richtung Jagstfeld zur „schönen Aussicht“, einem Ausflugslokal mit Biergarten. Danach radelten wir wieder „ nach Hause“ und verabredeten uns zum Abendessen vor Ort.

Nach dem letzten Frühstück fuhren wir direkt zum Bahnhof und mit der Bahn nach Mannheim. Als Abschluss ging es dann noch mit dem Rad nach Heddesheim, wo wir um 13.30 Uhr alle gesund und glücklich in die Bremsen traten.

Eine schöne 3 Tages Tour, bei gutem Wetter, durch wunderschöne und abwechslungsreiche Landschaften am Neckar, Kocher und Jagst, ging wie immer, viel zu schnell vorbei.

Die 170 gefahrenen km waren anspruchsvoll. Mensch und Material waren fit. Auf Feldwege, Landstraßen, Schotterwege, rasante Abfahrten und Rad schieben, alles war im Programm.

Danke an alle die dabei waren. Sicher und ohne Probleme, Pannen und Unfallfrei haben wir alles gemeistert. Ihr seid ein starkes Team gewesen.

 

Jürgen