Skiclub Radwandern Abschlussbericht 2012

Die Radwandersaison 2012 begann am Montag den 30.04.2012. Nordfried führte 14 Radler rund um Heddesheim. Wir fuhren 22 Montagstouren, eine Dienstagstour und zwei Sonntagstouren. Mit Hajo und Irene waren wir eine Woche in Gengenbach und lernten auch andere Radwege (Kinzigtalradweg und Rheintalradweg) kennen. Somit kamen wir auch 2012 auf rund 9500 gefahrene Kilometer. Bei einer Montagstour hatten vier Radler sich mit der Startzeit vertan und so kam es, dass wir zu siebt nach Schwetzingen zum Kaffeetrinken fuhren, die anderen nach Schriesheim zum "Weingut Wehweck" zu Schoppen und Zwiebelkuchen. Zur Abschlussfahrt fuhren wir dienstags nach Bensheim-Zell zum Götzinger (Montag Ruhetag). Neun Tourenführer übernahmen die Verantwortung, uns sicher und sachkundig durch Feld und Verkehr zu geleiten. Leider ging die Teilnehmerzahl bei den Touren zurück. Dafür nahmen die E-Bike-Radler zu. Bei einer Montagstour, waren ganze sieben E-Bikes am Start.   Die erste Sonntagstour wurde am 13.05.2012 von Günter Abesser und Peter Hansch geführt. Nachdem unser erster Anlauf zur Sonntagstour nach Wiesloch wegen des Wetters buchstäblich ins Wasser fiel, wichen wir auf den Muttertag aus, was sich von der Planung her für einige Radler als nicht so günstig erwies. Daher fuhren wir in einer ganz kleinen Gruppe, nämlich zu fünft, über Ladenburg, Wieblingen, Kirchheim und Waldorf nach Wiesloch. Um 12.15 Uhr waren wir bei „Wimmers Landwirtschaft" zum Mittags-Buffet. Bei etwas kühlem, aber schönem Wetter, genossen wir das reichhaltige Buffet, das immer noch so gut war, wie wir es aus früheren Touren kannten. Gegen 14.15 Uhr radelten wir über Schwetzingen, Plankstadt und Friedrichfeld nach Heddesheim.  Trotz „Notbesetzung" konnten wir die Tour an Muttertag durchführen. Günter und Peter führten uns gekonnt und sicher. Die Fahrstrecke betrug 70 km.   Am Sonntag, den 12.08.2012 trafen sich um 9.30 Uhr 14 Radler, unter Führung von Walter Lorenz, zur Tour Richtung Worms; Fahrstrecke ca. 60km. Bei strahlendem Sonnenschein radelten wir über Viernheim, zum Karlstern, weiter nach Blumenau, Kirschgartshausen und Lampertheim zum Boxheimer Hof. Dort kehrten wir im Gasthaus „Waldschenke" zum Mittagessen ein. Gut gestärkt ging unsere Tour weiter. Durch den Wald nach Neuschloß, Lorsch, Hüttenfeld und Viernheim. In Viernheim, im Kaffee Zorn machten wir unseren letzten Stopp. Bei Kaffee, Kuchen und Eis sprachen wir noch über die schöne Sonntagstour, die uns Walter beschert hatte, bevor wir am Abend wieder gesund und munter nach Hause kamen. Danke an alle, die dabei waren, vor allem an Walter für die tolle Tour.   Wochenradtour rund um Gengenbach. Geführt von Hajo Lange. Am 14.06.2012 bis zum 21.06.2012 fuhren wir zu siebt um und durch den schönen Schwarzwald. Unser Ausgangspunkt war Gengenbach, bekannt durch den weltgrößten Haus-Adventskalender. Gegen 13:00 Uhr kamen wir, nach einer ruhigen Bahnfahrt in Gengenbach an. Nach dem Einchecken blieb das Rad erst einmal noch stehen und Hajo führte uns (auf Ritters Spuren) durch Gengenbach. Der Rundgang begann am Historischen Marktplatz und war 1,7km lang. 130 Bronzetafeln, eingelassen in Kopfsteinpflaster, zeigten uns den Weg. Von Freitag bis Dienstag fuhr jeder 300km auf dem Kinzigtalradweg und dem Rheintalradweg. Viele schöne Städte und Dörfer waren unser Ziel und überall hatten wir etwas zu  bestaunen. Am Mittwoch regnete es. Ohne Rad ging es kurz entschlossen mit der Bahn nach Triberg, zu Deutschlands höchsten Wasserfällen. Mit einem schönen Wandertag ging unsere Radwoche langsam zu Ende. Am Donnertag gestaltete Irene den Frühstücktisch. Mit Blümchen, Kerze und einem kleinen Geburtstagsgeschenk für Walter, hatte sie ihn doch ein bisschen überrascht. Dann ging es wieder nach Hause. Von Mannheim aus, fuhren wir noch mit dem Rad nach Heddesheim. Gegen 15:30 Uhr waren wir alle wieder gesund und gut erholt wieder daheim. Eine tolle Woche ging leider viel zu schnell vorbei. Danke Irene und Hajo für die tolle Tour. Ohne Pannen und Unfälle hatten wir eine schöne Zeit, beim Radeln und beim Schnackeln. Danke für die gemeinsamen Stunden. Es war schön mit euch.   Leider haben wir in diesem Jahr auch ein sehr trauriges Ereignis zu beklagen: Unser Radlerfreund Manfred Moch ist im Oktober verstorben. Wir wünschen Hildegard und Manfreds Familie viel Kraft, um diesen schweren Verlust zu verkraften.   Vielen Dank an alle Teilnehmer und Tourenführer, für Eure Unterstützung, zum Gelingen der Touren. Ich würde mich freuen, wenn wir uns 2013 wieder gesund und munter zum Radeln treffen.   Viele Grüße Jürgen Gericke